Mein Angebot

mein Angebot

 

Meine Arbeit

Was ist Kinesiologie?

Der Begriff Kinesiologie setzt sich aus den griechischen Wörtern kìnesis (Bewegung) und lògia (Lehre) zusammen. Angewandte Kinesiologie befasst sich somit mit Muskeln und stellt eine Verbindung zum energetischen System der chinesischen Akupunkturlehre dar. Kinesiologie verbessert die Kommunikation mit uns selbst, weil wir durch Bewegung alle physischen Funktionen immer wieder aktivieren. Kinesiologische Balancen eignen sich optimal zur Leistungssteigerung in fast allen Lebensbereichen, motivieren die Selbstheilungskräfte des Köpers, verhelfen zu kreativem und ganzheitlichem Lernen sowie zu einem besseren Umgang mit Stress jeglicher Art.

Was ist integrative Kinesiologie?

Im Idealfall befinden sich Körper, Geist und Seele in einem harmonischen Gleichgewicht. Wird diese Harmonie aus irgendeinem Grund gestört, so kann dies zu physischen oder psychischen Leiden führen. Die Integrative Kinesiologie sucht nach ganzheitlichen Wegen, um die Balance zwischen Körper, Geist und Seele wieder herzustellen. Integrative Kinesiologie bekämpft somit nicht die Symptome, sondern erforscht die Ursachen des Leidens. Die integrative Kinesiologie verbindet Elemente der fernöstlichen Medizin (wie z.B. Meridianlehre) mit Erkenntnissen aus der westlichen Welt (z.B. Gesprächstherapie). Sie verzichtet dadurch auf eine Trennung zwischen psychologischen und physischen Leiden. Das Arbeitsmittel der Kinesiologie ist der Muskeltest. Der Kinesiologe sieht sich nicht als Therapeut oder Arzt im klassischen Sinn, sondern als gleichgestellter Begleiter, welcher den Heilungs- oder Entwicklungsprozess begünstigt. Es wird großen Wert auf die Eigenverantwortung des Klienten gelegt.

Was ist Cranio Balance?

Cranio Balance ist eine sehr wirkungsvolle Methode, um Dysbalancen im Körper zu harmonisieren. Mit der Methode der Cranio Balance ist es möglich, mithilfe des Cranio Sacralen Rhytmuses, den natürlichen Rhythmus des Körpers wieder herzustellen. Die besondere Aufmerksamkeit liegt zwischen Kopf (cranio) und Kreuzbein (sacrum), daher auch der Name.

Was ist Aufstellungsarbeit?

Aufstellungsarbeit ist eine Methode der systemischen Familientherapie und des Psychodramas. Die Familienaufstellung arbeitet mit inneren Bildern von Menschen und macht verborgene Dynamiken, Bindungen zwischen Personen, Problemfelder und ihre verborgenen Ressourcen und Lösungen auf sehr klare und einfache Weise sichtbar.

Ablauf: Der Klient wählt nach dem Vorgespräch einige Personen aus, die für die Lösung seines Problems wichtig sind und stellt sie intuitiv im Raum auf. Die Darsteller fühlen sich in das System ein und werden vom Aufstellungsleiter nach ihrem Befinden befragt. Durch dieses Bild werden Dynamiken im System des Klienten sichtbar, die durch gesprochene Sätze oder Veränderung der Position aufgelöst werden können.

Das Ziel ist es, die Ordnung und Achtung im System (Familie, Partnerschaft, Beruf…) des Klienten wieder herzustellen.

Die Aufstellungsarbeit dient nicht nur dem Aufstellen des Familiensystems, sondern kann auf verschiedene Probleme (Beziehungen, Symptome, Entscheidungen,…) angewandt werden.

Rollen bei der Aufstellung:

Bei einer Aufstellung gibt es Aufsteller und Darsteller. Die Aufsteller kommen mit einem Anliegen zu mir und wollen durch die Aufstellung ihr „Problem“ lösen. Die Darsteller stellen sich als Stellvertreter zur Verfügung, um zu einer guten Lösung zu kommen.

 

Was ist Access Bars?

Wie sehr hast du das Gefühl, der Kapitän auf deinem Schiff zu sein?

In der Arbeit von Access Bars geht es darum, mehr aufzumachen, zu schauen, was noch möglich ist, sich nicht verblenden zu lassen von alten Mustern. Sondern sich zu fragen:“ Was ist noch alles möglich?“

Wenn du das Gefühl hast, du steckst fest, wenn du gern dein volles Potenzial leben und mehr vom Leben haben möchtest, dann ist Access Bars ein möglicher Weg dort hin.